Feine Maschen - starkes Netz

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) wurde 1899 als Frauen- und Fachverband der sozialen Arbeit in der katholischen Kirche von Agnes Neuhaus in Dortmund gegründet. Ihre Idee, Frauen und Kindern in ihren besonderen Not- und Konfliktsituationen beizustehen, ist damals wie heute aktuell.
Deshalb ist es das Ziel des Vereins in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels langfristig und zukunftsweisend im Sinne von Agnes Neuhaus Hilfe zu leisten.
Der SkF unterstützt mit 14.000 Mitgliedern und ehrenamtlichen Mitarbeitern in bundesweit 150 Ortsvereinen Frauen, Kinder, Jugendliche und Familien, die in ihrer aktuellen Lebenssituation auf Beratung oder Hilfe angewiesen sind.

Leitbild:

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) ist ein kirchlich karitativer Fachverband, der seinen Ursprung im katholisch sozialen Engagement des Ehrenamts hat.

Der Ortsverein Staufen wurde 1977 gegründet. Zentrales Aufgabengebiet lag und liegt bis heute in der Arbeit mit Frauen, Familien und Kindern in belastenden Lebenssituationen. 1992 bekamen wir die Anerkennung als Betreuungsverein e.V.

Der SkF versteht sich als sozialer Dienstleister, der mit und für die Klienten nach ganzheitlichen Hilfen sucht und sie anregt, für die Veränderung ihrer Lebenssituation Verantwortung zu übernehmen und diese aktiv mitzugestalten.

Grundlage unseres Handelns ist das Zusammenwirken von Fachlichkeit und Caritas. Unsere Orientierung an christlichen Werten gewährleistet, den Menschen im Mittelpunkt unseres Wirkens zu sehen. Der Umgang mit unserem Klientel ist geprägt von Wertschätzung und Achtsamkeit. Es ist unser Bestreben, unsere Arbeit transparent und nachvollziehbar zu gestalten.

Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter unterstützen, bereichern und ergänzen sich gegenseitig im persönlichen, vertrauensvollen Kontakt.

Die Zusammenarbeit zwischen Vorstand, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sich durch gegenseitiges Vertrauen, offene Kommunikation und Konfliktfähigkeit aus. Der partnerschaftliche Austausch mit unserem Fachumfeld hat das Ziel, aktiv sozialpolitische Entwicklung mit zu gestalten. Geleitet von den Grundsätzen der Solidarität und der aktiven Nächstenliebe leistet der SkF in seinen Arbeitsfeldern einen Beitrag zur menschlichen Gestaltung gesellschaftlicher Verhältnisse.